Breite Brust!

Es ist fast auf den Tag 2 Jahre her, dass Massimilian Porcello aus 45 Metern das Ding dem Schober ins Netz gedroschen hat. Wenn man sich auf YouTube nicht nur den Schuss, sondern vor allem den Torjubel ansieht, dann muss man sich fragen, wo die breite Brust der Jungs geblieben ist. Porcello benötigt auf dem Weg zur Bank ca. 3,80m Rasenbreite und sein Selbstbewusstsein hinterlässt knöcheltiefe Furchen im Geläuf. Wer wollte diese mentale Stärke schlagen?

Heute, 2 Jahre später, betreiben wir mit einer Doppel-6 und zwei offensiven Ballverschleppern, die Abschaffung des direkten Spiels im Mittelfeld und die Rückkehr des Fußballs der 90er.

„Der sichere Ball” ersetzt die „direkte Spieleröffnung” und „hinten gut stehen” wird einer „offensiv ausgerichteten Raute” vorgezogen. Da stellt man sich die Frage, woher die breite Brust kommen soll?

Es wird Zeit für die Belohnung von Mut und Offensive. Es wird Zeit für die Celozzis, Görlitzs, Timms und Carnells, die den schnellen direkten Ball lieben. Es wird Zeit für Emotionen, Leidenschaft und brilliante Ideen. Es wird Zeit, an Großes zu glauben, statt an Kleinem festzuhalten.

Es ist Zeit für eine breite Brust!

Die Riesen hoffen auf ein (stattfindendes) und erfolgreiches Spiel mit einem erkämpften Sieg.

(20.11.08)